Über FinGuide

FinGuide hat sich zum Ziel gesetzt, vermögende Privatpersonen in die Lage zu versetzen, aktiv den passenden Finanzpartner auszuwählen. Das Schweizer Private Banking ist in der Welt führend. Trotzdem bestand bisher keine Möglichkeit für vermögende Privatpersonen, sich einfach und kostenlos einen Überblick über die verschiedenen Anbieter zu verschaffen und denjenigen auszuwählen, der den individuellen Bedürfnissen am besten entspricht. FinGuide hat sich vorgenommen, diese Marktlücke zu schliessen.

FinGuide AG ist eine Schweizer Aktiengesellschaft. Die Gründung der Gesellschaft erfolgte im Mai 2017 und die Dienstleistung ist seit September 2017 verfügbar. Das Aktienkapital ist zu 100% im Besitz des Firmengründers.

FinGuide verfolgt einen hybriden Beratungsansatz: Die Datenerfassung und der quantitative Abgleich von Bedürfnissen und Angebotsdaten erfolgen digitalisiert, die Resultate hingegen werden persönlich verifiziert und mit den Nutzern besprochen. So wird moderne Technologie dort eingesetzt, wo sie den höchsten Nutzen erzielt, dennoch steht den Nutzern aber eine Ansprechperson, die sie begleitet, zur Verfügung.

Wie verdient FinGuide Geld?

FinGuide bietet kostenlos qualitativ hochwertige Beratungsdienstleistungen an. Diese führen im Normalfall zu einer Vermittlung von Kunden an den für die individuellen Bedürfnisse am besten geeigneten Finanzpartner. FinGuide unterhält Verträge mit ausgewählten Banken und Vermögensverwaltern. Um die Kosten für den Unterhalt der Datenbanken, die Beratungsleistungen und Werbung zu decken, erhält FinGuide von den Privatbanken und Vermögensverwaltern eine einheitliche Vermittlungsprovision.

Ist FinGuide wirklich neutral und unabhängig?

Ja, die neutrale Beratung ist der Kern der Dienstleistung von FinGuide. Die Prüfung der Eignung jedes Anbieters für die erfassten Bedürfnisse erfolgt auf Grund von Daten und Fakten. Die Vermittlungsprovision von FinGuide ist bei allen Banken und Vermögensverwaltern gleich hoch. So kann gar nicht erst ein Anreiz entstehen, einen Partner gegenüber einem anderen zu bevorzugen. FinGuide ist zudem in Privatbesitz. Es gibt keine Beteiligungen von Banken oder Vermögensverwaltern, denn diese könnten die Unabhängigkeit in Frage stellen. FinGuide verfolgt das Ziel, eine qualitativ hochstehende Dienstleistung mit einem angemessenen Gewinn anbieten zu können. Wir sind der Überzeugung, dass langfristiger Erfolg nur mit Ehrlichkeit, Qualität und Transparenz erreicht werden kann. Gewinnmaximierung streben wir explizit nicht an.

Wer steht hinter FinGuide?

Matthias Hunn, lic. oec. publ. ist Gründer und Geschäftsführer von FinGuide. Bereits während seines Studiums der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Zürich arbeitete Matthias Hunn für Banken und Versicherungen. Unter anderem arbeitete er während 12 Jahren für eine Schweizer Grossbank, während 6 Jahren für einen unabhängigen Finanzdienstleister und während 10 Jahren auf C-Level für eine grosse Schweizer Universalbank. Mehr über Matthias Hunn erfahren Sie hier.